Beitrag von Radio FFN zum Gedenktag der Befreiung des KZ Auschwitz und den durchgeführten Projekttagen an der Aueschule

Download
29.01 ffn Braunschweig_1423 Uhr.mp3
MP3 Audio Datei 1.8 MB

Projekt "Erinnerungskultur" im Kontext mit dem Gedenktag zur Befreiung des KZ Auschwitz an der Aueschule Wendeburg

 

Von Freitag, den 24.Januar bis Dienstag, den 28.Januar wurden drei Thementage mit dem Titel "Erinnerungskultur" an der Aueschule durchgeführt. Ziel war es, um den 27.Januar 2020 herum, dem 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz, zwei weitere Projekttage zu legen, um an die Opfer des NS Regimes zu gedenken und über mögliche Folgen von Rassismus, Totalitarismus und Intoleranz zu diskutieren.

 

Dabei wurde in allen Klassen altersgerecht über die Themen Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Folgen von Rassismus gesprochen. Hierzu wurde recherchiert, Filme mit Bezug zur NZ-Zeit ausgewertet und außerschulische Lernorte besucht. Dabei wurden z.B. Gedenkstätten in der JVA Wolfenbüttel (Justiz in der NS-Zeit, Jg. 10) und im VW-Werk in Wolfsburg (Zwangsarbeit, Jg. 8) sowie das KZ Bergen Belsen (Holocaust, Jg. 9) besucht.  Die 7. Klassen besichtigten eine Synagoge in Braunschweig. In der JVA Wolfenbüttel, einem Gefängnis in dem in der NS Zeit über 500 Regimegegner hingerichtet wurden, konnten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen herausfinden welche persönlichen Geschichten hinter den Opfern standen und mussten erkennen, dass teilweise hohe Strafen, wenn nicht sogar die Todesstrafe bei Kritik an der Politik der Nationalsozialisten gestanden hat. Sie folgerten, dass unsere Meinungsfreiheit, unser Wohlstand und unser Frieden keine Selbstverständlichkeit sind.

 

So gelangten die Schülerinnen und Schüler zu vertieften Erkenntnissen über die Zeit des Nationalsozialismus mit seinen Schrecken und zogen Parallelen zu den Gefahren, die durch Rassismus und Intoleranz in unserer Gesellschaft lauern.

 

Traditionelle SV Party zum Halbjahresende wieder eine voller Erfolg

 

Wie jedes Jahr Ende Januar lud die Schülervertretung unter Organisation von Frau Borsum und Frau Tuchel zur SV-Fete. Es war viel los und es konnte ausgiebig getanzt werden. Dazu gab es von den Schülern verkaufte Snacks deren Erlöse der SV zugute kommen. Auf ein erfolgreiches 2.Halbjahr.

 

Skifahrt nach Österreich

 

Müde, aber bestens gelaunt sind wir von unserem Skikurs im Nassfeld in Kärnten zurückgekehrt. Bei gutem Schnee und schönstem Sonnenschein haben wir fünf Tage auf der Piste verbracht. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, jeder kam auf seine Kosten. So haben wir kleine Spiele auf Skiern versucht, sind Slalom gefahren oder haben uns auf die lange Talabfahrt gewagt. Natürlich durfte auch eine Abfahrt nach Italien und ein Besuch in der Pizzeria nicht fehlen!
Den Tag konnten wir im Schwimmbad, in der gemütlichen Pension und bei leckerem Essen ausklingen lassen.

 

Weihnachtsfeier 2019

Am letzten Schultag vor den Ferien haben sich alle Klassen wieder schöne weihnachtliche Aktionen für ihre Mitschüler zusammen mit ihren Lehrern überlegt. Auf der Bühne gab es Weihnachtslieder, in der Pausenhalle wurden süße Waren verkauft und draußen gab es Marschmallows und Bratwurst vom Grill. Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler für diesen schönen internen Weihnachtsmarkt. Es war ein gelungener Jahresabschluss.

 

Die Schulleitung, das Kollegium und alle Mitarbeiter wünschen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und ein erfolgreiches Jahr 2020

Erfolgreiches Sicherheitstraining in Jahrgang 6

 

In vier Tagen erlernten die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs in einer Kombination aus Theorie (u.a. wer kann mein Ansprechpartner sein?, Zukunftswünsche, Strafmündigkeit, Deliktsfähigkeit, Respekt, Angst) und Praxis (Selbstbehauptung, Stärke im Team, Sozialkompetenzen) den Begriff „Sicherheit“ näher kennen. Mit großer Freude und viel Aufmerksamkeit arbeiteten sie mit dem Trainer Stefan Cavelmann (Stop-Sicherheitstraining) an ihrer Körpersprache und Stimmgewalt.

 

Wir bedanken uns beim „Weißen Ring“ Peine und dem Förderverein der Aueschule Wendeburg für die (finanzielle) Unterstützung  sowie bei Stefan Cavelmann – ohne die ein solches Projekt nicht möglich gewesen wäre.

 

Wieder mal tolles Nikolausturnier in der Aueschule

Alle Jahre wieder gibt es in der Aueschule ein Nikolausturnier für die Schülerinnen und Schüler. Dieses Jahr spielten die 9. und 10. Klassen wieder Basket- und Volleyball, während die 5.Klassen gegen die 6. Klassen beim Völkerball so richtig Spaß haben und sich austoben konnten. Bei nebenbei fetziger Musik durch DJ Jan und Julian konnten alle Schüler einen tollen Vormittag verbringen. Am Ende gewann bei den Großen die R 10.2 und bei den Kleinen die 6.1 das Turnier im Vergleich mit den anderen. Alle konnten am Ende nach viel sportlicher Aktivität gesund und glücklich nach Hause gehen. Vorher konnte eine Schülerwauswahl noch im ultimativen Finale gegen die Lehrer Volleyball spielen, was in diesem Jahr die Lehrer knapp gewinnen konnten.

Danke an alle Teilnehmer und Unterstützer und bis zum nächsten Jahr

Die Aueschule heißt unsere neuen 5.Klassen herzlich Willkommen

 

Am 16.08.2019 war es für die ehemaligen Grundschüler so weit: Die Einschulung in die neue Schule stand an. Die neuen Schülerinnen und Schüler wurden dabei von Frau Bothe in der Pausenhalle begrüßt, bevor noch einige musikalische und schauspielerische Beiträge der älteren Klassen, zur Unterhaltung der Neuankömmlinge und deren Eltern, liefen.

Das Kollegium und die Schülerinnen und Schüler der Aueschule wünschen euch einen guten Start an unserer Schule. Herzlich Willkommen!

Klassenfahrt in die Alpen

 

 

Am 26.8.19 ging es mit dem 8. Jahrgang auf eine lange und aufregende Fahrt nach Garmisch-Partenkirchen. Begleitet wurde die Gruppe von Frau Neugebauer, Frau Leifheit und Herrn Zenk. Gleich am ersten Tag wartete ein Highlight auf uns – die Wanderung durch die Partnachklamm. Bei bestem Wetter ging es durch die tiefe Schlucht, die einen spektakulären Anblick bot. Auch der anstrengende Aufstieg zum Eckbauer hat sich gelohnt: Wir genossen die Mittagspause bei einem traumhaften Panorama, kühlen Getränken und einigen Spezialitäten aus der Küche.
Auch am nächsten Tag ging es hoch hinaus. Mit der 2017 neu erbauten Gondel fuhren wir auf den höchsten Berg Deutschlands – die Zugspitze. Hier konnten wir bei klarer Sicht 100 km weit ins Land schauen. Auch unser Ziel für den Mittag, den Eibsee, konnten wir schon sehen. Auf dessen kristallklarem Wasser durften wir einige Runden mit dem Tretboot fahren – bei den Temperaturen war es auch nicht schlimm, ein bisschen nass zu werden! Den Nachmittag konnten alle im beschaulichen Örtchen Garmisch-Partenkirchen verbummeln, die Skisprungschanzen am Olympiazentrum bestaunen und ein wenig Freizeit genießen.
Auch der letzte Tag hielt noch zwei Programmpunkte bereit. Besonders viel Freude hatten alle auf der 2,6 km langen Fahrt mit der Sommerrodelbahn, die vom Kolbensattel wieder runter ins Tal führt. Für besonders schöne Fotos vom Schloss Neuschwanstein kam am Nachmittag auch die Sonne wieder hervor. Dort bekamen wir außerdem eine Führung durch die Räumlichkeiten des Schlosses. Unsere Abende konnten wir in der Jugendherberge bei Volleyball, Basketball, Tischtennis oder der ein oder anderen Partie Uno verbringen.
Müde, aber mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken kamen wir am Freitagabend wieder in Wendeburg an.

 

Eindrücke der Rückbegegnung mit Austauschschülern aus Tulowice

 

In der Aueschule Wendeburg waren bei der traditionellen Rückbegegnung im Rahmen des Austasuchprojekts mit Schülern aus Tulowice in Polen wieder viele junge Gäste zu Besuch. Die Austauschschüler, die für eine Woche bei Gastfamilien der Schüler der Aueschule untergebracht waren, konnten dabei einen Eindruck von unserer Schule gewinnen, indem sie in einigen Schulstunden teilnehmen konnten. Highlights für alle Schülerinnen und Schüler waren dabei aber die Teilnahme am Brennballspielm am Montag, sowie ein Ausflug ans Schullabor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt im Flughafen Waggum, ein Ausflug nach Hamburg und einer abschließenden Grillparty. Die Schüler konnten ihre Eindrücke dabei gemeinsam auf Plakaten zusammenfassen und in der Schule präsentieren.

Alle Beteiligten ziehen ein rundum positives Fazit. Es ist schön, dass dieser Austausch stattfindet und hoffentlich weiter so zahlreich Tradition bleibt.