Projekt „Erinnerungkultur“ an der Aueschule Wendeburg

 

Seit einigen Jahren begeht die Aueschule am nationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, dem 27. Januar, drei Projekttage, an dem sich alle Schülerinnen und Schüler altersgerecht aufbereitet mit dem Thema auseinandersetzen.

Ziel des Projekts ist die Demokratiebildung bei den Schülerinnen und Schülern. Es ist wichtig, sich mit der eigenen Geschichte und den Demokratisierungsprozessen auseinanderzusetzen, um eigene Meinungen bilden zu können und gemäß der Verfassung zu agieren.

 

Das Projekt beinhaltet neben innerschulischen Aktivitäten auch das Aufsuchen außerschulischer Lernorte. Beispielsweise besuchen die siebten Klassen eine Synagoge. Die Jahrgänge 9 und 10 besuchen die Gedenkstätte in Bergen Belsen. So wurden auch in den letzten Jahren die JVA Wolfenbüttel oder die Gedenkstätte des VW-Konzerns besucht.

 

Die Projekttage 2022 werden zeitgleich von der Ausstellung „Sterne ohne Himmel“ begleitet. Außerdem wird das „Theater In der List“ die Schülerinnen und Schüler in Form einer multimedialen Lesung an das Thema „Anne Frank“ heranführen.  

Die Klassen 5 und 6 behandeln die Themen Ausgrenzung und Diskriminierung. Sie spüren Janusz Korczak nach, einem Arzt und Kinderbuchautor, der für seinen Einsatz für Waisenkinder berühmt wurde. Er begleitete die Kinder ins KZ Treblinka und wurde dort mit ihnen ermordet.

 

Das Projekt Erinnerungskultur soll allen Schülerinnen und Schülern ermöglichen sich vertieft - ab Jahrgang 5 - 10, jährlich wiederkehrend mit der Thematik auseinanderzusetzen. In Planung ist ebenfalls die Erweiterung um die Themen der Deutsch - Deutschen Teilung, Kalter Krieg und die europäische Gemeinschaft.